Industriefachwirt (IHK)

Prüfungsinhalte Industriefachwirt (IHK):

Wirtschaftszweigübergreifend:

  1. Volks- und betriebswirtschaftliche Grundlagen
  2. Elektronische Datenverarbeitung, Informations- und Kommunikationstechniken

 

Wirtschaftszweigspezifisch:

  1. Betriebliche Organisation und Unternehmens-führung
  2. Jahresabschluss, Finanzierung und Steuern
  3. Kosten- und Leistungsrechnung
  4. Personalwirtschaft
  5. Produktionswirtschaft
  6. Materialwirtschaft
  7. Absatzwirtschaft
  8. Situationsbezogenes Fachgespräch

 

Berufs- und Arbeitspädagogig:

  1. Grundlagen der Berufsbildung
  2. Planung und Durchführung der Ausbildung
  3. Der Jugendliche in der Ausbildung
  4. Rechtsgrundlagen der Berufsausbildung
  5. Praktisch durchzuführende Unterweisung

Der Abschluss Industriefachwirt entspricht dem DQR-Niveau 6.

Einordnung der Weiterbildung; Quelle: https://weiterbildung.ihk-akademie-schwaben.de/details.jsp;jsessionid=4C87FC5B970F185596E9632F2202F5DD?id=215909&weiterbildung=Gepr%25FCfte%252Fr%2bBetriebswirt%252F-in%2b%2528berufsbegleitend%2529 – Stand: 07.08.2016 – 11:05


Die Beschreibung der Weiterbildung*:

Nutzen

Für moderne Industrieunternehmen, die ihre Wettbewerbskraft erhalten und stärken wollen, sind gut ausgebildete Fach- und Führungskräfte ein entscheidender Faktor. Als Gepr. Industriefachwirt/-in IHK sind Sie befähigt, die Geschäftsfelder eines Unternehmens zu positionieren und entsprechend weiterzuentwickeln. Dieses Praxisstudium eröffnet Ihnen vielfältige, hervorragende Entwicklungsmöglichkeiten in allen Betriebsbereichen der Industrie. Erweiterte kaufmännische und betriebswirtschaftliche Kenntnisse, Einblick in rechtliche Zusammenhänge, vertieftes auf die Industrie bezogenes Fachwissen in Verbindung mit beruflicher Erfahrung bilden die Basis für die Übernahme von Führungsaufgaben.

7 gute Gründe für eine Weiterbildung zum/r Industriefachwirt/-in IHK

Durch dieses Wirtschaftsstudium auf höchstem Niveau erwerben Sie die Fähigkeit und das Wissen

  1. den Wertschöpfungsprozess und die damit verbundenen Aufgabenstellungen zu analysieren und hierfür zielorientiere Lösungen zu entwickeln.
  2. Geschäftsprozesse und Projekte eigenverantwortlich und selbstständig unter Berücksichtigung wirtschaftlicher und rechtlicher Aspekte sowie unter Anwendung eines adäquaten Methodeneinsatzes zu bewerten, zu planen und durchzuführen.
  3. sich auf verändernde Methoden und Systeme in den Wertschöpfungs- und Geschäftsprozessen flexibel einzustellen sowie den technisch-organisatorischen Wandel im Unternehmen aktiv mitzugestalten.
  4. anhand einer zielorientierten Führung und Kommunikation herausfordernde Prozesse und Aufgabenstellungen zu gestalten, zu moderieren und zu kontrollieren.
  5. Fachkräfte zu führen, Organisationseinheiten und Teams aufzubauen, zu koordinieren und weiterzuentwickeln.
  6. vernetzt zu denken und zu handeln und Ihr profundes Wissen in komplexen und umfangreichen Projekten einzusetzen.
  7. Ihren nächsten Karriereschritt ins mittlere kaufmännische Management zu vollziehen. Personalentscheider schätzen den Abschluss zum “Geprüften Industriefachwirt/-in IHK ” als ein anspruchsvolles Praxisstudium.

Als geprüfte/r Industriefachwirt/-in IHK erweitern Sie Ihr Kompetenzspektrum für Industrieunternehmen unterschiedlicher Größe und Branchen. Die Inhalte der Weiterbildung machen Sie zu einem gesuchten Profi, der nicht nur Aufgaben des unternehmerischen Handelns souverän erledigt, sondern auch prädestiniert ist für Führungsaufgaben. Das Praxisstudium “Geprüfter Industriefachwirt/ Geprüfte Industriefachwirtin” eröffnet Ihnen die Möglichkeit einen begehrten IHK-Abschluss zu erwerben. Um dies zu gewährleisten besteht Ihre BWL Fortbildung aus einem praxisorientierten Unterricht, vermittelt durch unsere erfahrenen Dozentinnen und Dozenten.

Für das Praxisstudium „Gepr. Industriefachwirt/-in IHK“ werden Grundkenntnisse der Buchführung vorausgesetzt.

*Quelle:
https://akademie.muenchen.ihk.de/bildung/details.jsp?pid=168, Stand: 07.08.2016 – 11:18 Uhr