Seminar, Computer, Stift, Block, Getränke, Austausch

30.10.2021: Online-Seminar – Gründen im Nebenerwerb

Alle relevanten Themen der Nebenerwerbsgründung an einem Tag

Nutzen:

Sie möchten nebenbei, wie derzeit ca. 65 % der Gründer, eine eigene Existenz aufbauen? Sie befinden sich in einer abhängigen Beschäftigung, Elternzeit, Studium, Ausbildung, ALGI/ II , (Teilzeit-)Rente, etc.? Erfahren Sie, warum hier eine Nebenerwerbsgründung eine attraktive Variante sein kann. Das Onlineseminar stattet Sie mit dem grundlegenden Know-how in allen wesentlichen Bereichen aus, um ihren Wunsch der eigenen Existenz zu realisieren. Planen Sie die nächsten Schritte, um diesen Weg ohne größere Überraschungen zu gehen. Denn Planung & Strategie sind das A&O. Zudem erfahren Sie, wer wichtige Ansprechpartner sind. Am Ende zählt dann allerdings der Mut zur Veränderung. Jetzt sind Sie gefordert.

Inhalte:

– Was zeichnet einen Gründertyp aus
– Typische Gründungsfehler vermeiden
– Der rote Faden der Gründung
– Überblick zu Rechtsformen, Steuern, Versicherung & Co.
– Businessplaning
– Finanzierung und Förderung
– u. a.

Darüber hinaus wollen wir im Rahmen der Seminarzeit auf Ihre Fragen eingehen.

Zielgruppe:

Geeignet für alle am Nebenerwerb interessierte (Angestellte, Hausfrauen und -männer, Arbeitslose, Schüler/ Studenten, Rentner etc.).
Das Seminar ist auch für Vollerwerbsgründer geeignet.

Mehr Informationen und Anmeldung

Seminar, Computer, Stift, Block, Getränke, Austausch

22.10.2021: Gründen im Voll- und Nebenerwerb in Dachau (offline)

Eine eigene Existenz im Voll- bzw. Nebenerwerb aufbauen? Selbstständig machen, ja oder nein? Holen Sie sich in einem kurzweiligen Ein- und Überblick die wichtigsten Entschei­dungshilfen für Ihre Selbstständigkeit. Denn, die Existenzgründung ist nach wie vor mit eini­gen Missverständnissen verknüpft. Sie wird als großer Schritt in ein neues Leben gesehen. Die Herausforderungen warten aber oft in ganz anderen Bereichen, als Sie vielleicht vermu­ten. Lernen Sie mithilfe von Sachinformationen und Fallbeispielen aus der Praxis, die Chancen und Risiken Ihrer Selbständigkeit besser einzuschätzen. Erkennen Sie, was es heißt, sich selbstständig zu machen und Existenzgründer*in zu sein. Erfahren Sie, was Sie an per­sönlichen Voraussetzungen mitbringen sollten und profitieren Sie von den Tipps, um gravierende Fehler zu vermeiden.

Inhalte

– kleiner Gründertest, wie weit bin ich?
– Hauptgründungsfehler und Insolvenzbeispiele
– Unternehmensgründung „step-by-step“
– Rechtsformwahl/ Steuern/ soziale Absicherung/ Versicherung
– Markt- und Standortanalyse
– Der Businessplan als Planungs- und Erfolgsinstrument
– Gründungsfinanzierung und -förderung
– Sonderformen der Gründung (Franchise, Unternehmensnachfolge, etc.)
– u. a.

Das Seminar ist geeignet für alle an der Selbständigkeit Interessierten im Voll- und Nebener­werb, egal ob Handwerk, Handel, Dienstleistung oder freiberuflich.

Referent

Das Seminar wird vom Gründungsexperten Harald Hof (Betriebswirt IHK) durchgeführt. Herr Hof ist seit gut 20 Jahren Ansprechpartner im Landkreis zum Thema Existenzgrün­dung/ Unternehmensnachfolge. Harald Hof macht Mut für ‎Unternehmertum. Kompetent, em­phatisch und ‎verständlich wird aktuelles Wissen von der Praxis ‎für die Praxis vermittelt. Durch seine langjährige ‎Berufserfahrung verfügt Herr Hof über eine sehr ‎umfangreiche Fachexpertise in nahezu allen ‎Branchen. Kein Thema ist ihm fremd. Zudem ‎weiß er, wie wichtig ein guter Businessplan für ‎eine erfolgreiche Gründung ist. Lernen Sie vom Unterstützer, von Gründer-/ ‎Unternehmer*innen, für die berufliche Existenz ‎und deren Erhalt. ‎Mehr Informationen zum Referenten: www.harald-hof.de

Ihr Einsatz

100,00 €uro inkl. MwSt (kann in der Steuer als sog. Vorgründungskosten angesetzt werden)

Das nächste Seminar, vor Ort, im Landratsamt, Bürgermeister-Zauner-Ring 11, findet statt am:

22.10.2021 in der Zeit von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Veranstalter und Anmeldung

Landratsamt Dachau, Wirtschaftsförderung,
Ansprechpartner: Caroline Doll, Tel.: 08131/74-1870 und Corinna Schultes, Tel.: 08131/74-1930 bzw. per E-Mail:wirtschaft@dachauer-land.com

Seminar, Computer, Stift, Block, Getränke, Austausch

16.10.2021: Ich mache mich selbständig, Online Live

Nutzen

Für alle, die den Plan haben, sich selbstständig zu machen, liefert diese Online-Veranstaltung hilfreiche Hinweise. Unser Trainer beantwortet unter anderem die Frage, ob man die nötigen Eigenschaften mitbringt, die man als Existenzgründer/-in in einer selbstständigen Tätigkeit braucht. Die Existenzgründung ist nach wie vor mit einigen Missverständnissen verknüpft. Sie wird als großer Schritt in ein neues Leben gesehen. Aber die Herausforderungen für die Gründer warten oftmals dort, wo sie es nicht vermuten. Mit leicht verständlichen Sachinformationen und anschaulichen Fallbeispielen werden die Chancen und Risiken der Selbstständigkeit dargestellt.

Aufbauend auf dieser Online-Veranstaltung können Sie an unserem neuen Zertifikatslehrgang  “Unternehmensgründer/-in IHK” teilnehmen.

Zielgruppe

Geeignet für alle, die eine Selbstständigkeit planen: Existenzgründer/-innen, Entrepreneure, Freiberufler/-innen, Start-ups. Alle Branchen und Bereiche. Voll- und Nebenerwerbsgründungen werden gleichermaßen berücksichtigt.

Veranstaltungsinhalt im Überblick

Diese kompakte Online-Veranstaltung vermittelt leicht verständliche Basisinformationen, anschauliche Fallbeispiele und hilfreiche Hinweise. Unter anderem wird geklärt, ob Sie die notwendigen persönlichen Eigenschaften und Fähigkeiten mitbringen, die Sie als Existenzgründer/-in in einer selbstständigen Tätigkeit benötigen. Weitere Seminarinhalte:

  • Selbsteinschätzung und Analyse: Bin ich ein Gründertyp?
  • Grundlegende Informationen zur Selbstständigkeit
  • Businessplan, Marktanalyse und Standortanalyse
  • Finanzierung
  • Welche Rechtsformen gibt es? Welche passt für mich?

Mehr Informationen und Anmeldung

Statistik, Frauen, Männer, Gründer, Existenzgründer, Startups, Start Up, Auswertung, Hand, Kaffee, Computer, Tisch

DIHK-Gründerreport 2021 erschienen – deutlich mehr Nachfrage nach der Gründung im Nebenerwerb (+34 %)

Nach dem Corona-Einbruch vom Frühjahr 2020 sieht es für Unternehmensgründungen in Deutschland inzwischen wieder besser aus. Das zeigt eine aktuelle Umfrage des Deutschen Industrie- und Handelskammertages unter den Industrie- und Handelskammern. Der Erhebung zufolge gehen 43 Prozent der IHK-Gründungberater*innen davon aus, dass es 2021 mehr Unternehmensgründungen geben wird als im Vorjahr.

Gut 34 Prozent der Teilnehmer an IHK-Gründungsberatungen wollen nebenberufl ich in die Selbstständigkeit starten. Auffällig viele
IHKs berichten von mehr Beratungen zur nebenerwerblichen Selbstständigkeit als im Vorjahr (22 IHKs). Bereits seit längerem sehen die IHKs eine Zunahme des Interesses an Nebenerwerbsgründungen. Die Corona-Pandemie hat diese Entwicklung bislang noch etwas beschleunigt. Viele Gründer wollen sich z. B. neben ihrer Beschäftigung und aktuellem Kurzarbeitergeldbezug ein zweites Standbein aufbauen.

Zum DIHK-Gründerreport 2021

Zu Gründen im Nebenerwerb, der Plattform für Nebenerwerbsgründer

Seminar, Computer, Stift, Block, Getränke, Austausch

09.10.2021: Ich mache mich selbständig im Voll-/ Nebenerwerb (offline Germering) von 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Es erwartet Sie ein sehr vielseitiger Rundumschlag zu allen relevanten Themen der Existenzgründung im Voll-/ Nebenerwerb.

Nutzen:

Eine eigene Existenz im Voll- bzw. Nebenerwerb aufbauen? Selbstständig machen, ja oder nein? Holen Sie sich mit dem kurzweiligen Ein- und Überblick die wichtigsten Entscheidungshilfen für Ihre Selbstständigkeit. Denn, die Existenzgründung ist nach wie vor mit einigen Missverständnissen verknüpft. Sie wird als großer Schritt in ein neues Leben gesehen. Die Herausforderungen warten aber oft in ganz anderen Bereichen, als Sie vielleicht vermuten. Lernen Sie mithilfe von Sachinformationen und Fallbeispielen, die Chancen und Risiken Ihrer Selbständigkeit besser einschätzen. Erkennen Sie, was es heißt, sich selbstständig zu machen und Existenzgründer*in zu sein. Erfahren Sie, was Sie an persönlichen Voraussetzungen mitbringen sollten und profitieren Sie von Tipps, um gravierende Fehler zu vermeiden.

Inhalte:

– kleiner Gründertest, wie weit bin ich?
– Hauptgründungsfehler und Insolvenzbeispiele
– Unternehmensgründung „step-by-step“
– Rechtsformwahl / Steuern / soziale Absicherung / Versicherung
– Markt- und Standortanalyse
– Der Businessplan als Erfolgsinstrument
– Gründungsfinanzierung
– Sonderformen der Gründung (Franchise, Unternehmensnachfolge u.a.)
– u. a.

Zielgruppe:

Geeignet für alle an der Selbständigkeit Interessierte im Voll- und Nebenerwerb, egal ob Handwerk, Handel, Dienstleistung oder freiberuflich.

Ort: – geplant offline – Plan B: wenn offline coronabedingt nicht möglich findet die Veranstaltung online statt

Stadthalle Germering
Lena-Christ-Saal
Landsberger Str. 39
82110 Germering

Zur Anmeldung

Statistik, Frauen, Männer, Gründer, Existenzgründer, Startups, Start Up, Auswertung, Hand, Kaffee, Computer, Tisch

GEM-Monitor 2020 liegt vor

Die Ergebnisse des veröffentlichten Global Entrepreneurship Monitors (GEM) 2020 zeigen die wachsende Vielfalt der Menschen, die ein eigenes Unternehmen gründen. Gründende werden weiblicher, immer jünger und Menschen mit Einwanderungsgeschichte gründen häufiger.

Die Corona-Pandemie wirkt laut dem GEM-Bericht zugleich beflügelnd und bremsend auf Unternehmensgründungen. Mit 4,8 Prozent liegt die Gründungsquote im Jahr 2020 etwa auf dem Niveau von 2018 (5,0 Prozent).* 2019 lag sie bei 7,6 Prozent. Ein Viertel der Gründungen im Jahr 2020
betrifft Gründungschancen, die erst durch die Pandemie entstanden sind. 63 Prozent der Personen mit Gründungsabsicht haben demgegenüber die Geschäftsaufnahme wegen der Pandemie im Frühjahr 2020 verschoben.

In Deutschland konzentrieren sich die Gründungsaktivitäten seit den letzten drei Jahren immer mehr auf die jüngeren Altersgruppen. Im Jahr 2020 verzeichneten die 18 bis 24-Jährigen mit 6,8 Prozent und die 25 bis 34-Jährigen mit 5,4 Prozent die höchsten Gründungsquoten aller Altersgruppen. Die Gründungsquote der 18 bis 24-Jährigen ist somit fast dreimal so hoch wie die der ältesten Altersgruppe der 55 bis 64-Jährigen, die bei 2,4 Prozent lag. Mit 4,4 Prozent ist die Gründungsquote der Frauen fast so hoch wie die der Männer (5,1 Prozent), obgleich natürlich Luft nach oben verbleibt. Gründungen durch Frauen blieben während der Corona-Pandemie stabil. Im internationalen Vergleich hat Deutschland ein ausgeglichenes Verhältnis
an männlichen und weiblichen Gründenden. Die Gründungsquote von Menschen mit Einwanderungsgeschichte ist mit 5,6 Prozent im Jahr 2020 in
Deutschland höher als die Gründungsquote der Menschen ohne Einwanderungsgeschichte (4,7 Prozent). Menschen mit Einwanderungsgeschichte bringen vergleichsweise oft Prozessinnovationen hervor.

Der GEM-Länderbericht Deutschland ist in Kooperation zwischen dem RKW Kompetenzzentrum (www.rkw-kompetenzzentrum.de) und dem Institut für Wirtschafts- und Kulturgeographie der Leibniz Universität Hannover (www.iwkg.uni-hannover.de) für das BMWi entstanden. Die Ergebnisse des
Länderberichts basieren auf Befragungen von weltweit 135.942 Bürgerinnen und Bürgern (davon 3.003 in Deutschland) sowie von 1.821 Gründungsexpertinnen und Gründungsexperten in 44 Ländern (davon 72 in Deutschland). Zum GEM-Monitor 2020.

* Die GEM-Gründungsquote wird als Anteil derjenigen 18 bis 64-Jährigen definiert, die während der letzten 3,5 Jahre ein Unternehmen gegründet haben und/oder gerade dabei sind, ein Unternehmen zu gründen.

Quelle: Pressemitteilung des BMWi vom 11.08.2021

Laptop, Notizblock, Notizbuch, Kalender, Mobiltelefon, Handy, Stift, Termin, Terminübersicht, Terminplan

26 % mehr Nebenerwerbsgründer im 1. Halbjahr 2021 versus 2020

13,1 % mehr Gründungen größerer Betriebe im 1. Halbjahr 2021 als im Vorjahreszeitraum

Im 1. Halbjahr 2021 wurden in Deutschland laut dem Bundesstatistikamt gut 65.600 Betriebe gegründet, deren Rechtsform und Beschäftigtenzahl auf eine größere wirtschaftliche Bedeutung schließen lassen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach Auswertung der Gewerbemeldungen mitteilt, waren das 13,1 % mehr als im von der Corona-Krise geprägten 1. Halbjahr 2020, aber auch 2,5 % mehr Gründungen als im 1. Halbjahr 2019.

Zahl neu gegründeter Kleinunternehmen 1,0 % unter Vorjahreswert und 21,9 % unter dem Niveau des 1. Halbjahres 2019 

Im Unterschied zur Zahl der Neugründungen größerer Unternehmen lag die Zahl neu gegründeter Kleinunternehmen im 1. Halbjahr 2021 mit rund 67.400 unter dem Niveau des 1. Halbjahres 2020 (-1,0 %). Im Vergleich zum 1. Halbjahr 2019 sank die Zahl der Neugründungen kleiner Unternehmen sogar um 21,9 %.

26,0% mehr Gründungen im Nebenerwerb im gleichen Zeitraum

Die Zahl der neu gegründeten Nebenerwerbsbetriebe stieg dagegen um 26,0 % gegenüber dem 1. Halbjahr 2020 auf rund 176.500.

Besonders hoch war der Anstieg hier unter anderem bei den Post-, Kurier- und Expressdiensten mit +100,3 % und in der Möbelherstellung mit +84,5 %.

Die Gesamtzahl der Gewerbeanmeldungen insgesamt stieg im 1. Halbjahr 2021 um 14,8 % gegenüber dem von der Corona-Krise geprägten Vorjahreshalbjahr auf rund 372.100.

 

Vollständige Gewerbeaufgaben gehen um 1,0 % gegenüber dem 1. Halbjahr 2020 zurück 

Die Gesamtzahl der vollständigen Gewerbeaufgaben war mit rund 201.200 Betrieben um 1,0 % niedriger als im 1. Halbjahr 2020. Gegenüber dem 1. Halbjahr 2019 lag sie 18,3 % niedriger. Diese stark rückläufige Entwicklung im Vergleich zum 1. Halbjahr des Vorkrisenjahres 2019 kann mit den staatlichen Unterstützungsmaßnahmen in der Corona-Krise zusammenhängen, die wirtschaftliche Folgen der Pandemie für Gewerbetreibende mildern und Gewerbeaufgaben verhindern sollen.

Rund 44.200 Betriebe mit größerer wirtschaftlicher Bedeutung gaben im 1. Halbjahr 2021 ihr Gewerbe vollständig auf. Das waren 0,4 % mehr als im Vorjahreshalbjahr, gegenüber dem 1. Halbjahr 2019 ging die Zahl der aufgegebenen Betriebe mit größerer wirtschaftlicher Bedeutung um 13,7 % zurück.

Die Zahl der aufgegebenen Kleinunternehmen sank im 1. Halbjahr 2021 um 7,2 % (im Vergleich zum 1. Halbjahr 2019: -27,9 %) auf rund 73.000.

Die Zahl der aufgegebenen Nebenerwerbsbetriebe stieg um 4,2 % (gegenüber 1. Halbjahr 2019: -27,9 %) auf rund 84.000.

Die Zahl der Gewerbeabmeldungen bei den Gewerbeämtern lag im 1. Halbjahr 2021 mit rund 262.200 um 1,2 % über dem Vorjahreswert.

 

Quelle: Destatis Pressemitteilung Nr. 381 vom 12. August 2021

Statistik, Frauen, Männer, Gründer, Existenzgründer, Startups, Start Up, Auswertung, Hand, Kaffee, Computer, Tisch

KfW-Gründermonitor 2021 erschienen

Durch die Corona-Krise ist die Gründungstätigkeit in Deutschland 2020 zurückgegangen. Die Zahl der Existenzgründungen ist auf 537.000 gesunken, im Vollerwerb auf einen neuen Tiefpunkt. Gründer*innen machten sich 2020 häufiger selbstständig, um eine sich bietende Geschäftsgelegenheit wahrzunehmen. Die Anzahl an Chancengründungen blieb somit relativ stabil blieb. Die Corona-Krise hat branchenbedingt insbesondere selbstständige Frauen stark belastet. Die Zahl der Gründerinnen ging aber nur leicht zurück. Gründungsinteressierte Frauen haben sich wohl schneller auf die neuen Krisenbedingungen eingestellt und letztlich ihre Gründungspläne häufiger doch realisiert als Männer.

Zum KfW-Gründermonitor 2021

Es gibt Sie wieder – die persönliche Begegnung

(c) Landratsamt Dachau

Nach fast einem halben Jahr wieder das erste offline-Seminar. Viele interessierte Teilnehmer, viele interessante Gründungsvorhaben im Landratsamt in Dachau beim Seminar “Gründen im Voll- und Nebenerwerb”. Der Mut ist nach wie vor da, ebenso der Wille der Veränderung. Jetzt heißt es Ärmel hochkrempeln und loslegen.

Allen Teilnehmer nochmals alles erdenklich Gute bei Ihren Vorhaben.

Wer das Offlineseminar verpasst hat – die nächste Möglichkeit besteht bereits am 26.06.2021 in der Stadthalle in Germering. Auf geht’s: Zukunft in die eigene Hand nehmen – wenn nicht jetzt, wann dann? Ich freue mich auf SIE!