Veranstaltung, Konferenz, Menschen, Austausch, Meeting, Netzwerk, Networking

12.03.2019: Managing Intellectual Property (IP)

Speziell für Personen aus der Start-Up-Szene mit Migrations- und Flucht-Hintergrund: Im Rahmen des VIP4SME (Value Intellectual Property for Small and Medium Enterprises) Projekts findet in München ein kostenfreier Informationstag statt. Veranstalter sind das Referat für Arbeit und Wirtschaft der Landeshauptstadt München, das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA) und Social Impact Lab.

Die Veranstaltung ist kostenlos und findet auf Englisch statt.

Termin und Ort
12. März 2019
16:00 – 18:30
Social Impact gGmbH
Balanstraße 73,
Haus 21 A / 3. OG
81541 München

Um Anmeldung wird gebeten.

Social Impact Lab
Social Impact Lab ist eine Agentur für soziale Innovationen. Sie entwickelt seit über 20 Jahren Produkte und Dienstleistungen, die zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit und zum sozialen Ausgleich beitragen und Unterstützungs- und Qualifizierungsprogramme für Gründer und Grüderinnen anbieten. Im Rahmen des Programms “THSN (The Human Safety Net) For Refugee Start-Ups” unterstützt das Social Impact Lab Menschen mit Fluchthintergrund während der Start- und Wachstumsphase ihrer selbstständigen Tätigkeit bei der Weiterentwicklung einer Geschäftsidee sowie der konkreten Ausarbeitung der Gründungsstrategie mit bedarfsspezifischer Qualifizierung und Coaching.

Referat für Arbeit und Wirtschaft
Das Referat für Arbeit und Wirtschaft der Landeshauptstadt München informiert über den Wirtschaftsstandort München, vermarktet städtische Gewerbeflächen, berät in Standortfragen und unterstützt innovative Wirtschaftsbranchen. Es bietet ein umfassendes Beratungs- und Serviceangebot sowie fachliche Unterstützung aus einer Hand u.a. im Münchener Existenzgründungsbüro, gemeinsam mit der IHK für München und Oberbayern.

Deutsches Patent- und Markenamt
Das DPMA strebt mit einem Workshop auf dieser Veranstaltung an, Geflüchtete und Migranten dabei zu unterstützen, ihre Talente und Potentiale zu entfalten, ohne dabei den Schutz ihres geistigen Eigentums zu vernachlässigen.

Quelle und weitere Informationen
• Anmeldung über www.eventbrite.de
• Programm als pdf über www.dpma.de

Laptop, Notizblock, Notizbuch, Kalender, Mobiltelefon, Handy, Stift, Termin, Terminübersicht, Terminplan

Social Entrepreneurship: Infos und Beispiele

Das RKW Kompetenzzentrum, eine gemeinnützige Forschungs- und Entwicklungseinrichtung, zeigt in einer der Videoreihe „Social Entrepreneurship – Behind the Scenes” einige Beispiele welche Menschen hinter den besonderen unternehmerischen Ideen und vor allem Leistungen stecken. Entstanden ist die Serie in Zusammenarbeit mit dem Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland e.V. (SEND).

Das RKW Kompetenzzentrum ist eine gemeinnützige Forschungs- und Entwicklungseinrichtung des RKW Rationalisierungs- und Innovationszentrums der Deutschen Wirtschaft e.V. Es wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Beratung, unterstützende Vereine und Beispiele für Social Entrepreneurship in München
In München und in der Region findet sich ein lebendiges Spektrum aus Graswurzelbewegungen, Sozialunternehmen und unterstützenden Vereinen, Initiativen und Institutionen. Die Szene wächst und mittlerweile gibt es eine Reihe junger Münchner Sozialunternehmen, die sehr erfolgreich Strategien mit Mehrwert umsetzen.

Die Gründungsberatung der Münchner Wirtschaftsförderung bietet eine 13-seitige Broschüre “Gründungsinfo Soziales Unternehmertum” zum Thema, die den Bereich in München beleuchtet. Sie nennt passende Finanzierungsangebote, stellt für Sozialunternehmen sinnvolle Rechtsformen vor sowie aufmerksamkeitsstarke Wettbewerbe.

Quelle und weitere Informationen
• RWK Kompetenzzentrum Videoreihe „Social Entrepreneurship – Behind the Scenes”
www.rkw-kompetenzzentrum.de/gruendung
• Gründungsinfo Soziales Unternehmertum
www.muenchen.de
• Verein Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland e.V. (SEND) www.send-ev.de

Netz, netzwerken, Verbindung, Pfeile

27./28.04.2019: Messe der Jungunternehmer 2019 in Fürstenfeldbruck

Die Messe der Jungunternehmer ist eine Veranstaltung der Wirtschaftsförderung und des Wirtschaftsbeirates des Landkreises Fürstenfeldbruck mit Unterstützung der IHK für München und Oberbayern sowie der Kreishandwerkerschaft Fürstenfeldbruck. Wenn Ihr Unternehmen vor maximal fünf Jahren gegründet wurde, sind Sie herzlich eingeladen, sich hier zu präsentieren. Die Veranstaltung besteht aus zwei Teilen: Einem Workshop am 29. März und einer zweitägigen Messe in den Räumen des Landratsamtes Fürstenfeldbruck am 27./28. April 2019. Der Workshop soll Ihnen bei der Vorbereitung der Messe helfen. Die besten drei Aussteller werden ausgezeichnet. Auf der Messe haben Sie die Möglichkeit, Ihr Unternehmen auf Landkreisebene werbewirksam vorzustellen. Treten Sie mit hiesigen Unternehmen, aber auch den Mitbürgerinnen und Mitbürgern in Kontakt und knüpfen Sie neue interessante Geschäftsbeziehungen. Insbesondere am zweiten Messetag werden wir die Synergien zum Marktsonntag in der Stadt Fürstenfeldbruck nutzen.

Mehr Informationen (Anmeldeflyer)

Statistik, Frauen, Männer, Gründer, Existenzgründer, Startups, Start Up, Auswertung, Hand, Kaffee, Computer, Tisch

Auch 2018 wiederholt weniger Selbständige

Entscheidend für die positive Entwicklung auf dem deutschen Arbeitsmarkt 2018 war laut dem statistischem Bundesamt die gestiegene Zahl der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die im Jahresdurchschnitt um 638.000 Personen (+1,6 Prozent) auf erstmals über 40 Millionen wuchs.

Die Zahl der Selbstständigen einschließlich mithelfender Familienangehöriger sank im selben Zeitraum um 76.000 Personen (-1,8 Prozent) auf 4,22 Millionen. Zuletzt hatte es im Jahr 2003 weniger Selbstständige (4,12 Millionen) gegeben.

Quelle: Pressemitteilung 001 vom 02.01.2019 des statistischen Bundesamtes

Laptop, Notizblock, Notizbuch, Kalender, Mobiltelefon, Handy, Stift, Termin, Terminübersicht, Terminplan

Kooperationsformen: So arbeiten Mittelstand und Start-ups zusammen

Kleine und mittelständige Unternehmen arbeiten auf unterschiedliche Weise mit Start-ups zusammen und wählen vielfältige Kooperationsformen. Entscheidend für die Art der Zusammenarbeit ist das verfolgte Ziel. Das RKW-Kompetenzzentrum hat in einer Sonderauswertung der Studie „Mittelstand meets Start-ups” die unterschiedlichen Kooperationsformen herausgefiltert.

Zur Studie des RKW

Computer, Businessplan, Stellungnahme, Agentur für Arbeit, Deutsche Rentenversicherung, Berufsgenossenschaft, KfW, Kapital für Gründung

Gründen im Nebenerwerb fertigt auch Stellungnahmen an

Neben einer gewöhnlichen Beratungsdienstleistung erhalten potentielle Enterpreneure bei Gründen im Nebenerwerb ab sofort auch sog. Tragfähigkeitsbescheinigungen. Eine Anwendungsmöglichkeit hierfür stellt u.a. der Gründungszuschuss dar. Dieser ist eine Förderung für angehende Selbständige aus der Arbeitslosigkeit, wenn diese in eine Vollerwerbstätigkeit über 15 Wochenstunden übergehen. Durch dieses Angebot wird Gründen im Nebenerwerb ein Full-Service-Anbieter in der Gründungslandschaft.

Zum Angebot