Aktuelle News

Harald Hof bei einer Messe

Hier finden Sie regelmäßig werktags von Montag bis Freitag um Punkt 8 Uhr ausgewählte interessante Informationen (Aktuelle Themen, Veranstaltungen, Messen etc.), die für Sie und Ihr Unternehmen relevant sein können. Diskutieren Sie zu aktuellen Themen mit! Zudem freue ich mich über Ihr Feedback.

Dem Kalender sind die eigenen Aktivitäten zu entnehmen.

Schrank, Bücher, Gesetze, Recht, Rechtsprechung

Pflicht zur Angabe einer Service-Telefonnummer in Widerrufsbelehrungen

Mit Urteil vom 10.01.2019 (Az. 6 U 37/17) hat das OLG Schleswig entschieden, dass Unternehmen, welche die vom Gesetzgeber angebotene Muster-Widerrufsbelehrung beim Online-Handel verwenden, in dieser Belehrung eine bereits vorhandene Service-Telefonnummer angeben müssen, wenn diese Nummer auch sonst für den Kontakt zu Kunden genutzt wird.

Zum Pressetext des OLG

Quelle: Newsletter der IHK Frankfurt am Main vom 30.01.2019

Seminar, Computer, Stift, Block, Getränke, Austausch

23.02.2019: Seminar “Ich mache mich selbständig” in München

In diesem kompakten Seminar erhalten Sie die wichtigsten Entscheidungshilfen in Form von Sachinformationen und Fallbeispielen, um die Chancen und Risiken der Selbständigkeit besser einschätzen zu können. Sie lernen den Weg einer Existenzgründung kennen, erfahren etwas über wichtige persönliche Voraussetzungen und erhalten Tipps, um gravierende Fehler zu vermeiden.

Anmeldung “Ich mache mich selbständig”

Hinweis:

Für den Fall, dass das Seminar bereits ausgebucht sein sollte, erfolgt eine Weiterleitung auf das nächste Seminar mit freiem Platzangebot.

Veranstaltung, Konferenz, Menschen, Austausch, Meeting, Netzwerk, Networking

12.03.2019: Managing Intellectual Property (IP)

Speziell für Personen aus der Start-Up-Szene mit Migrations- und Flucht-Hintergrund: Im Rahmen des VIP4SME (Value Intellectual Property for Small and Medium Enterprises) Projekts findet in München ein kostenfreier Informationstag statt. Veranstalter sind das Referat für Arbeit und Wirtschaft der Landeshauptstadt München, das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA) und Social Impact Lab.

Die Veranstaltung ist kostenlos und findet auf Englisch statt.

Termin und Ort
12. März 2019
16:00 – 18:30
Social Impact gGmbH
Balanstraße 73,
Haus 21 A / 3. OG
81541 München

Um Anmeldung wird gebeten.

Social Impact Lab
Social Impact Lab ist eine Agentur für soziale Innovationen. Sie entwickelt seit über 20 Jahren Produkte und Dienstleistungen, die zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit und zum sozialen Ausgleich beitragen und Unterstützungs- und Qualifizierungsprogramme für Gründer und Grüderinnen anbieten. Im Rahmen des Programms “THSN (The Human Safety Net) For Refugee Start-Ups” unterstützt das Social Impact Lab Menschen mit Fluchthintergrund während der Start- und Wachstumsphase ihrer selbstständigen Tätigkeit bei der Weiterentwicklung einer Geschäftsidee sowie der konkreten Ausarbeitung der Gründungsstrategie mit bedarfsspezifischer Qualifizierung und Coaching.

Referat für Arbeit und Wirtschaft
Das Referat für Arbeit und Wirtschaft der Landeshauptstadt München informiert über den Wirtschaftsstandort München, vermarktet städtische Gewerbeflächen, berät in Standortfragen und unterstützt innovative Wirtschaftsbranchen. Es bietet ein umfassendes Beratungs- und Serviceangebot sowie fachliche Unterstützung aus einer Hand u.a. im Münchener Existenzgründungsbüro, gemeinsam mit der IHK für München und Oberbayern.

Deutsches Patent- und Markenamt
Das DPMA strebt mit einem Workshop auf dieser Veranstaltung an, Geflüchtete und Migranten dabei zu unterstützen, ihre Talente und Potentiale zu entfalten, ohne dabei den Schutz ihres geistigen Eigentums zu vernachlässigen.

Quelle und weitere Informationen
• Anmeldung über www.eventbrite.de
• Programm als pdf über www.dpma.de

Stift, Wahl, Umfrage, Kreuz

Große Umfrage – Wie ticken Deutschlands Gründer

Laut KfW-Gründermonitor 2018 sind die Gründungen in Deutschland auch 2017 zum wiederholten Male rückläufig. Eine Kehrtwende ist aufgrund der guten Konjunktur aktuell nicht absehbar. Allerdings lässt sich auch aus den Erfahrungen von Gründen im Nebenerwerb feststellen, dass die Gründer heute grundsätzlich überlegter handeln und zunächst parallel zu einem bestehenden Arbeitsverhältnis den Schritt in eine Selbständigkeit wagen. In den kommenden Monaten wird Gründen im Nebenerwerb daher unterschiedlichste Umfragen durchführen, um eine eigene detaillierte Analyse des momentan vorherrschenden Gründungsgeschehens zu erhalten. Die Umfrage läuft bis Ende des Jahres.

Bitte machen Sie mit. Zur Umfrage.

Seminar, Computer, Stift, Block, Getränke, Austausch

16.02.2019: Seminar “Gründen im Nebenerwerb” in Fürstenfeldbruck

Eine eigene Existenz aufbauen? Ohne die Sicherheit einer Anstellung ganz aufzugeben? Erfahren Sie, warum Gründen im Nebenerwerb für viele Existenzgründer eine attraktive Variante sein kann. Das Fachseminar liefert Ihnen kompakt und übersichtlich grundlegendes Wissen, um mit Ihrer Selbständigkeit neben einer beruflichen Tätigkeit zu starten. Denn: 65% aller Gründer starten nebenberuflich und bauen ihre Existenz schrittweise und ohne größeres Risiko auf. Sie auch? Konkretisieren Sie Ihre Pläne, wie Sie Ihre Existenzgründung im Nebenerwerb am besten aufrollen und lernen Sie die notwendigen Schritte. Sichern Sie sich in der Anfangsphase durch erworbenes Wissen rechtlich und steuerlich ab. Erfahren Sie, wo Sie weitere Informationen finden.

Anmeldung “Gründen im Nebenerwerb”

Hinweis:
Für den Fall, dass das Seminar bereits ausgebucht sein sollte, erfolgt eine Weiterleitung auf das nächste Seminar mit freiem Platzangebot.

Seminar, Computer, Stift, Block, Getränke, Austausch

ab 14.02.2019: Seminar: guide Vertriebs-Coaching

Das neue Seminarangebot der Initiative für Münchens Gründerinnen führt Interessierte in die Geheimnisse des Vertriebs ein. Drei ganze Tage stehen dazu zur Verfügung mit einem guten Abstand zwischen den Terminen zum Üben, Reflektieren und Vertiefen.

Verkaufen Sie Ihre Dienstleistungen mit Begeisterung und Überzeugung?
Haben Sie eine klare und stimmige Vertriebsstrategie?
Erzielen Sie den Abschluss und das Honorar, das Sie sich wünschen?

Wenn Sie diese Fragen mit „nein“ beantworten oder wenn Sie sich nicht sicher oder nicht wohl beim Verkaufen Ihrer Dienstleistungen oder Ihrer Produkte fühlen, dann möchten wir Sie auf ein Seminarangebot von guide, der Initiative für Münchner Gründerinnen, aufmerksam machen.
In dem 3-tägigeb Vertriebs-Coaching „Aufbruch – Durchbruch – Stabilisieren nach der TripleE-Methode“ erkunden Sie gemeinsam Wege, um Ihre Ziele im Vertrieb zu erreichen. Sie lernen und üben auf Basis der TripleE-Methode, wie über die emotionale Bindung zwischen Vertrieb und Kunden gemeinsame Modelle entwickelt und zu Abschlüssen geführt werden.

Das 3-tägige Vertriebs-Coaching kostet 295 Euro.

Wann und Wo

• Termine:
14. Februar, 21. März und 30. April 2019,
jeweils von 09:00 – 17:00 Uhr

• Veranstaltungsort:
Projektbüro der Servicestelle guide,
Westendstraße 123
80339 München

• Anmeldung:
anmeldung@guide-muenchen.de

Über die Veranstalterin
Die Servicestelle guide bietet Ihnen ausführliche Orientierungsgespräche und Beratungen an. Diese sind stets kostenfrei. Darüber hinaus veranstaltet guide monatliche Netzwerktreffen für Gründerinnen und Unternehmerinnen, regelmäßige Gesprächsrunden, Workshops und Seminare sowie den Geschäftsideen-Wettbewerb best concept. guide wird durch das Münchner Beschäftigungs- und Qualifizierungsprogramm (MBQ) des Referats für Arbeit und Wirtschaft der Landeshauptstadt München und durch das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration unterstützt sowie mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds gefördert.

Quelle und weitere Informationen
• guide Termine http://www.guide-muenchen.de/index.php?unsere-termine
• Mehr über guide erfahren http://www.guide-muenchen.de/index.php?ansatz

Laptop, Notizblock, Notizbuch, Kalender, Mobiltelefon, Handy, Stift, Termin, Terminübersicht, Terminplan

Social Entrepreneurship: Infos und Beispiele

Das RKW Kompetenzzentrum, eine gemeinnützige Forschungs- und Entwicklungseinrichtung, zeigt in einer der Videoreihe „Social Entrepreneurship – Behind the Scenes” einige Beispiele welche Menschen hinter den besonderen unternehmerischen Ideen und vor allem Leistungen stecken. Entstanden ist die Serie in Zusammenarbeit mit dem Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland e.V. (SEND).

Das RKW Kompetenzzentrum ist eine gemeinnützige Forschungs- und Entwicklungseinrichtung des RKW Rationalisierungs- und Innovationszentrums der Deutschen Wirtschaft e.V. Es wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

Beratung, unterstützende Vereine und Beispiele für Social Entrepreneurship in München
In München und in der Region findet sich ein lebendiges Spektrum aus Graswurzelbewegungen, Sozialunternehmen und unterstützenden Vereinen, Initiativen und Institutionen. Die Szene wächst und mittlerweile gibt es eine Reihe junger Münchner Sozialunternehmen, die sehr erfolgreich Strategien mit Mehrwert umsetzen.

Die Gründungsberatung der Münchner Wirtschaftsförderung bietet eine 13-seitige Broschüre “Gründungsinfo Soziales Unternehmertum” zum Thema, die den Bereich in München beleuchtet. Sie nennt passende Finanzierungsangebote, stellt für Sozialunternehmen sinnvolle Rechtsformen vor sowie aufmerksamkeitsstarke Wettbewerbe.

Quelle und weitere Informationen
• RWK Kompetenzzentrum Videoreihe „Social Entrepreneurship – Behind the Scenes”
www.rkw-kompetenzzentrum.de/gruendung
• Gründungsinfo Soziales Unternehmertum
www.muenchen.de
• Verein Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland e.V. (SEND) www.send-ev.de

Schrank, Bücher, Gesetze, Recht, Rechtsprechung

Seit 14.01.2019: Neue Markenformen und geänderte Verfahren

Am 14.01.2019 ist das Markenrechtsmodernisierungsgesetz in Kraft getreten. Mit der Gewährleistungsmarke steht fortan sogar im Markengesetz eine neue Markenkategorie zur Verfügung, die Prüfsiegeln eine stärkere rechtliche Stellung einräumt als bisher.

Die nun eingeführte Gewährleistungsmarke weist Prüfzeichen – etwa zur biologischen Herstellung von Waren, zu fairen Produktionsbedingungen oder besonderen Sicherheitsstandards – als Marken eigene, spezifische Schutzbedingungen zu. Bisher gibt es im deutschen Rechtssystem nur Individual- und Kollektivmarken. Für Gütesiegel funktionieren diese Kategorien aber kaum, da ihre Hauptfunktion darin besteht, auf die Herkunft eines Produkts von einem bestimmten Hersteller hinzuweisen. Gütezeichen können aber auf Waren verschiedener Hersteller angebracht sein – für all jene Produkte, die die Vorgaben des Gütezeichens erfüllen. Schutzfähig waren sie mit den herkömmlichen Kategorien allenfalls für die Dienstleistungen des betreffenden Zertifizierers, etwa für die Durchführung von Qualitätskontrollen – nicht aber für die Produkte, auf denen sie verwendet wurden.

Bei Gewährleistungsmarken steht deswegen nicht die Herkunftsfunktion, sondern die Garantiefunktion im Vordergrund. Die Markeninhaber müssen neutral sein, dürfen die von ihnen zertifizierten Waren und Dienstleistungen nicht gleichzeitig selbst anbieten und sie müssen in einer Markensatzung ihre Standards hinsichtlich Produkt- und Qualitätseigenschaften sowie die Nutzungsbedingungen transparent offenlegen. Beim DPMA kann eine solche Marke nur eingetragen werden, wenn der gewährleistende Charakter aus dem Zeichen heraus deutlich erkennbar ist.

Mit der Neuregelung fällt auch die Bedingung weg, dass Marken grafisch darstellbar sein müssen. Zeichen können fortan in jeder geeigneten Form mit allgemein zugänglicher Technologie dargestellt werden – etwa mit Audio- und Bilddateien. So werden neue Markenformen möglich, zum Beispiel Klangmarken, Bewegungsmarken, Hologrammmarken und Multimediamarken. Wegen der neuen Darstellungsformen werden Urkunden des DPMA künftig mittels QR-Code einen Link zur entsprechenden Darstellung im elektronischen Markenregister enthalten.

Quelle und weitere Informationen
• Existenzgründungsportal des Bundeswirtschaftsministeriums www.existenzgruender.de
• Deutsches Patent- und Markenamt (DPMA) ww.dpma.de